EFAFLEX ATEX Tore: Funkenschutz vom Feinsten

Efaflex Redaktion Blog am 06.05.2021 10:01:00

Es sind hoch kritische, sogar lebensbedrohliche Situationen: In der Luft vermischen sich Sauerstoff und explosive Medien – und mit nur einem einzigen Funken explodiert die Kombination. Brände und Druckwellen durch Explosionen richten in Betrieben immer wieder große Schäden an. In gefährdeten Bereichen gelten deshalb besondere Sicherheitsvorschriften: Unter anderem Geräte, Maschinen und sämtliche Einbauten müssen so beschaffen sein, dass sie Funkenbildung von vornherein verhindern. Speziell für diesen Zweck stellt EFAFLEX Roll- und Spiraltore für den Innen- und den Außeneinsatz her, die diesen strengen Anforderungen gerecht werden – eine zuverlässige Lösung für jeden Gewerbebereich.

 

Gas, Dampf, Nebel, Staub: In Verbindung mit Luftsauerstoff können sich diese sowie auch andere brennbare Stoffe entzünden. Entsprechend gefährdete Bereiche gibt es in vielen Industriezweigen, unter anderem Pharma, Bergbau, Petrochemie oder Metallverarbeitung. Um die umfassende Sicherheit in diesen explosiven Atmosphären (französisch: Atmosphères Explosives, kurz: ATEX) zu gewährleisten, gelten europaweit einheitliche Richtlinien. Nach diesen Vorschriften fertigen die Spezialisten von EFAXLEX sowohl Rolltore als auch Spiraltore für den individuellen Einsatz. Auf der Suche nach dem besten Produkt haben sie mehr als ein Jahr lang geforscht und entwickelt – und auch den TÜV Süd in die Prozesse eingebunden. Immerhin sollen die Tore nicht nur umfassend, sondern auch jederzeit regelkonform vor Explosionen schützen.

 

Sichere Lösungen für explosive Bereiche

Für die Entstehung von explosionsfähigen Atmosphären können sowohl explosive Gase als auch explosives Staub-Luft-Gemisch verantwortlich sein. Diesen zwei Teilbereichen kommt in den zugehörigen EU-Normen jeweils eine separate Handhabung zu. Für jeden von den beiden hat EFAFLEX deshalb einen eigenen passenden Lösungsansatz entwickelt. Um eine Explosion herbeizuführen, braucht es drei Komponenten. Erstens: Sauerstoff. Dieser ist in der Luft stets in ausreichender Menge vorhanden. Zweitens: Ein explosionsfähiges Medium. Der dritte Baustein ist eine Zündquelle – ein einziger Funke daraus reicht aus. Auf Sauerstoffgehalt und das Medium hat man in der Regel keinen Einfluss, aber man kann sicherstellen, dass die Zündquelle fehlt. Das ist, vereinfacht ausgedrückt, das essenzielle Feature dieser Spezialtore.

 

Effizientes Zusammenspiel aller Bauteile

Die Konstruktion der explosionsgeschützten EFAFLEX-Torsysteme umfasst mechanische wie auch elektronische Vorkehrungen, sodass an keiner Stelle ein Funke entstehen kann, um eine Zündung auszulösen. Sämtliche Elemente wirken zusammen und sind je nach Bestimmung und Beschaffenheit mit dem entsprechenden ATEX-Zertifikat ausgestattet. Dazu gehören unter anderem die Impulsgeber und Sicherheitssysteme. Alles, was EFAFLEX direkt am Tor ein- oder anbaut, ist somit sicher. Im Schaltschrank, der außerhalb des explosionsgefährdeten Bereiches montiert wird, sind alle im Tor verwendete, elektrische/elektronische Komponenten verbunden. Jedes einzelne Tor wird richtlinienkonform ebenso wie kundenspezifisch in den hauseigenen Werken hergestellt. Der Kunde teilt den Spezialisten von EFAFLEX mit, welche Gefährdungssituation in seinem Betrieb im Innenbereich oder auf seinem Gelände im Außenbereich über Tage vorherrscht. Nach diesen Parametern bauen sie das Torsystem. Gut für den Kunden: Es ist in verschiedenen Abmessungen inklusive Individualgrößen erhältlich – ob Produktionsanlage, Lagergebäude oder Lackierhalle.

 

Angepasste Features für alle Zwecke

Die Torsysteme für diese anspruchsvollen Anwendungen sind demnach grundverschieden, aber immer hoch präzise an ihre Einsatzbereiche angepasst. Das Rolltor für ATEX-Anwendungen – EFA-SRT® EX– verfügt beispielsweise unter anderem serienmäßig über einen Frequenzumformer und eine Mikroprozessor-Steuerung. Hinzu kommen dynamische Torblattspannung, eine Gegenzugeinrichtung über Federn sowie ein Handhebel an der Zarge zur raschen Notentriegelung, etwa bei Stromausfall. Es ist für den Inneneinsatz konzipiert und mit einem ebenfalls zertifizierten schwarzen, nicht transparenten ATEX-Sonderbehang sowie rundum moderner Technik ausgestattet. Auch für Notfälle ist vorgesorgt: Fällt zum Beispiel der Strom aus, lassen sich die Tore schnell über einen Handhebel öffnen. Das ATEX-Schnelllauf-Spiraltor (EFA-SST® EX) kann sowohl innen als auch außen montiert werden. Eines der Charakteristika ist sein festes Torblatt, das extrem schnell zu öffnen und zu schließen ist. Es hält absolut dicht und auch hohen Windstärken jederzeit stand.

mouse-over_EFAFLEX_Audi_web

Bewährte EFAFLEX-Qualität und individuelle Herstellung

Gemeinsam haben die beiden Torlösungen ihre von Haus aus hohe Öffnungs- und Schließgeschwindigkeit sowie ihre Langlebigkeit. Sie sind extrem robust und zuverlässig und können Millionen von Öffnungen realisieren. Überdies sind sie so konstruiert, dass sie beim Auf- und Abfahren niemanden verletzen und keinen Schaden zum Beispiel an darunter befindlichen Fahrzeugen oder versehentlich in den Weg geratenen Hindernissen anrichten. Sicherer geht’s nicht!

 

Weiterlesen

Sie möchten mehr über die explosionsgeschützten Torlösungen von EFAXLEX erfahren?

Klicken Sie hier für mehr Informationen.

 

0 Kommentare

    Blog Übersicht

    Über uns

    EFAFLEX – das ist der Weltmarktführer für Schnelllauftore, die nicht nur sicher und effizient, sondern auch verlässlich sind. Ob erfolgreiche Kundengroßprojekte, eigene Forschung oder der ausgezeichnete Einsatz von BIM: Woran unsere 1.200 Mitarbeiter arbeiten, zeigen wir Ihnen auf diesem Blog.

    Beliebteste Beiträge

    Aktuellste Beiträge